Fritz-Walter-Stiftung

02.11.2015 17:08 Alter: 3 yrs

11. Fritz-Walter-Gala - eine Geburtstagsfeier der ganz besonderen Art

Kategorie: Fritz-Walter-Gala, Meldungen

Der Geburtstag eines Verstorbenen ist für die Hinterbliebenen meist ein trauriger Tag. Freunden und Verwandten ist an einem solchen Tag oft nicht nach Feiern zumute. Fritz Walter ist am 17. Juni 2002 verstorben und so hat seine Stiftung seinen Geburtstag auch in den Jahren 2002, 2003 und 2004 in stillem Gedenken begangen. Seit 2005 hat man sich jedoch in Anlehnung an die großen Jubiläumsfeiern zu Fritz Walters Lebzeiten dazu entschlossen, an Fritz Walters Geburtstag eine Benefizgala zu veranstalten, um an ihn in würdiger Weise zu erinnern. Aus einer beschaulichen Feier am letzten Tag des Oktobers ist längst ein beachtliches Fest mit landesweiter Beachtung geworden. So fand am 31. Oktober 2015 die elfte Fritz-Walter-Gala mit 232 Gästen im Haus des Bürgers in Ramstein-Miesenbach statt.

Erfolgreiches Golfturnier als Warm-Up

Wie auch in den letzten Jahren wurde das im Laufe des Tages vom Förderverein ausgetragene Golfturnier sehr gut angenommen. 55 Golfer, teilweise sehr namhafte Sportgrößen, nahmen beim 4. Fritz-Walter-Benefiz-Golfturnier auf den Anlage des Golfclubs Mackenbach teil. So zählten unter anderem der FCK-Chef Stefan Kuntz und der ehemalige FCK-Spieler Martin Wagner, sowie der ehemalige Handballnationalspieler Christian Schwarzer, die ehemalige Fechterin Cornelia Hanich und der ehemalige Leichtathlet Franz-Josef Kemper zum Teilnehmerfeld. Zehn Personen belegten zudem einen Schnupperkurs. Hier waren zum Beispiel die beiden Fechter Peter Joppich und Marijana Markovic sowie und der einstige FCK-Torgarant Harald Kohr mit von der Partie. Den niedrigen Temperaturen begegnete man mit Glühwein und guter Laune. Ein gelungener Auftakt!

Traditionelle Eröffnung mit Kinderchor und ergreifender Rede von Sportminister Roger Lewentz

Die Fritz-Walter-Gala eröffnete wie so häufig mit heiteren Gesängen aus Kinderkehlen. Der Chor der Wendelinus Grundschule begeisterte das Publikum und half der Fritz-Walter-Stiftung, elegant auf die Hauptzielgruppe der Förderungen hinzuweisen. Oliver Mager, der aus der Mainzer Fastnacht bekannte Liedermacher mit dem ausgeprägten Fable, mit Kindern zu musizieren, hatte mit Chorleiterin Carmen Backes stimmungsvolle Stücke eingeübt, die das Publikum lautstark honorierte. Sowohl während der Songs wie auch danach wurde eifrig geklatscht. Minister Roger Lewentz begrüßte zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Sport und dem gesellschaftlichen Leben. Natürlich waren die festen Gala-Gäste 54er Weltmeister Horst Eckel und Torwart-Legende Hans Tilkowski gekommen. Roger Lewentz blickte auf ein Jahr mit erfolgreicher Stiftungsarbeit zurück. Auch die Flüchtlingsproblematik wurde von ihm angesprochen. Der Fritz-Walter-Preis wurde in diesem Jahr für Vereine vergeben, die durch herausragende Flüchtlingsarbeit auf sich aufmerksam gemacht haben. So leistete die Fritz-Walter-Stiftung in diesem Bereich ihren Beitrag. Im Südwestdeutschen Fußballverband wurden die SG 1919 Limburgerhof, der TuS Wollmesheim und der VT 1898 Frankenthal ausgezeichnet. Der TuS Büchenbeuren, der VfL Kesselheim und der SV Neuerburg wurden im Fußballverbandes Rheinland geehrt.

Sportminister Lewentz ließ es sich nicht nehmen, weitere Geburtstagskinder zu beschenken. So feierte Hans Tilkowski dieses Jahr seinen 80. Geburtstag. Schließlich ist die Gala ja eine Geburtstagsgala. Weiterhin wurde die Gewinnerin der Fritz-Walter-Medaille in Bronze, Laura Freigang geehrt. Laura Freigang ist die erste Spielerin aus dem Fritz-Walter-Cup, die die Fritz-Walter-Medaille erhalten hat. Zudem wurden fleißige Helfer im Umfeld der Gala, Marion Wolber und Monika Ganser von Lotto, mit Blumensträußen beschenkt.

Kinder- und Jugendzirkus Bellisima und Django Reinhard begeistern das Publikum

Sportliche Höchstleitung, Demonstration von Kraft, Koordination und Gelenkigkeit sind Attribute, die gut zu einer Sportstiftung passen. Der Zirkus Bellissima zog erneut das Publikum mit seinen artistischen Darbietungen in den Bann. Django Reinhard mit seiner Band sorgte in bewährter Weise für anspruchsvolle Musik. Moderator Holger Schröder von RPR1, vielen als Stadionsprecher des FCK bekannt, war anzumerken, dass ihm die Moderation viel Freude bereitet. Der Frankenthaler führte gekonnt durch das Programm. Er schaffte es immer wieder auch Fritz Walters Blick auf die Aktualität zu thematisieren, auch wenn dies bei der teilweise heiklen Situation der Träger der Stiftung auch ein wenig schwierig wurde. In einer Talkrunde mit Stefan Kuntz, Conrad Fünfstück und Martin Wagner wurde dann auch mit kernigen Aussagen die derzeitige Situation beleuchtet. Auch Fritz Walter hätte zu diesen Themen sicher emotionale Aussagen getätigt.

Ein runder Betrag für eine runde Sache - Spenden in Höhe von 100.000 Euro

„Ohne Moos nichts los.“ diesen Satz kann die Fritz-Walter-Stiftung gekonnt rumdrehen. Mit den vielen Fußballturnieren der weiterführenden Schulen beim Fritz-Walter-Cup ist man seit Jahren Spitze in Deutschland. Stolz kann die Stiftung derzeit mit dem Deutschen Fußball-Bund auf Talente, die in den letzten Jahren mit den Fritz-Walter-Medaillen ausgezeichnet wurden, blicken. Fast alle Spieler der aktuellen Nationalmannschaft erhielten, als sie sich noch in den DFB-Nachwuchsteams entwickelten, diese Auszeichnung. Auch die Grundschulaktivitäten der Stiftung wurden erfolgreich ausgebaut. Hier wird man unter dem Titel „KANÄLCHERS – Straßenfußball“ weiter expandieren. Auch die Ungarnpartnerschaft wird intensiv gepflegt.

Zusammenfassend kann man also festhalten: Es ist richtig „viel los“ bei der Stiftung! Schön, dass die Stiftung hierzu auch weiterhin die entsprechende finanzielle Unterstützung erhält. So war DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel mit einem Scheck über 70.000 Euro angereist. Herr Grindel, der auch schon in der Vergangenheit gerne Gast war, betonte erneut die wirkungsvolle Arbeit der Stiftung des ersten Ehrenspielführers des DFB und sieht das Geld hier richtig angelegt. LOTTO Rheinland-Pfalz und die Stadtsparkasse Kaiserslautern steuerten jeweils 5.000 Euro bei. Dass der Förderverein wie es der Namen ja vermuten lässt, die Stiftungsarbeit finanziell unterstützt, wird sicher keinen überraschen. Überraschend war jedoch die Summe, mit der Vorsitzende Rainer Kessler und der Schatzmeister Paul Dillenberger auf die Bühne traten. Die stolzen 20.000 Euro sind ein Indiz für das eifrige Wirken dieses ganz besonderen Clubs, der mittlerweile nahezu 100 Mitglieder hat. Mit der neuen Fritz-Walter-Feuersäule stellten die Fördervereins-Mitglieder Carmen und Kai-Uwe Kretschmann eine weitere pfiffige Idee aus der Arbeit des Fördervereins vor. Beim Verkauf dieser Säule wird die Stiftung künftig am Gewinn beteiligt. Die erste Säule wurde im Rahmen der Tombola verlost.

So ergab sich am Ende der runde Betrag von 100.000 Euro. Alles zusammen also ein runder Betrag für eine runde Sache. 

 

Hier geht es zum Video von DFB.tv:

http://tv.dfb.de/video/fritz-walter-gala-2015/12541/

 

 

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Hier geht es zur Datenschutzhinweis